25. Juli 2017

Kooperation Polizei Oberhausen

Polizeiauto in blau und silber. Türgriff des Fahrzeuges. Beschriftung auf Auto

Kooperation mit der
Polizei Oberhausen

Gemeinsame Vorsorge gegen Einbrüche. 

Präventiver Einbruchschutz

Im Rahmen einer Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Oberhausener Wohnungsunternehmen haben wir mit der Polizei Oberhausen eine Kooperationsvereinbarung zum Thema „Einbruchschutz“ abgeschlossen.

Um immer auf dem neuesten Stand der Technik zur Kriminalvorbeugung zu sein, nehmen wir regelmäßig am „runden Tisch“ der Polizei zu diesem Thema teil. Dabei erhalten wir aktuelle Zahlen und Fakten über Einbrüche in Oberhausen.

Bei Neubauvorhaben und größeren Modernisierungen der Wohnanlagen lassen wir uns vom technischen Fachmann der Kriminalprävention der Oberhausener Polizei beraten. Empfohlene bauliche Maßnahmen setzen wir daher immer häufiger um, damit Sie und unsere Wohnungen besser vor Einbrechern geschützt sind.

Beim Einbau neuer Fenster und Türen lassen wir ebenfalls den Einbruchschutz nicht außer Acht. Pilzkopfverriegelungen sorgen hier für mehr Schutz und Sicherheit.

Kontakt

Nutzen Sie auch die Gelegenheit und lassen sich beraten.

Kriminalprävention
Havensteinstraße 27
46045 Oberhausen
Tel.: 0208 826-4511
E-Mail

Dort können Interessierte einen Termin für eine Beratung vor Ort oder Zuhause vereinbaren. Zudem erhalten Sie Adressen von Sicherheitsfirmen.

„Riegel vor - Sicher Leben in Oberhausen“

Die Polizei bittet aktiv mit der Aktion „Riegel vor - Sicher Leben in Oberhausen“ die Bürger um Mithilfe

Wenn Sie verdächtige Personen oder Fahrzeuge sehen, wählen Sie direkt die 110“, rät Dirk Schmidt von der Polizei Oberhausen. So kann die Polizei schnell reagieren, auch wenn sich der Verdacht mal nicht bestätigt. Andernfalls verschwinden die oft überörtlich aktiven und mobilen Einbrecher schnell. Durch das Verständigen der Polizei haben bereits einige Oberhausener Bürger dazu beigetragen, dass ganze Einbrecherbanden dingfest gemacht werden konnten.

Einige Mieter haben zudem bereits das Angebot in Anspruch genommen und sich in den eigenen vier Wänden durch die Fachleute der Polizei zu Einbruchschutzmaßnahmen beraten lassen. Vorbeugende Maßnahmen sind oft günstiger als gedacht.